• Windenergieanlage Regensburg

    Der ersten Regensburger Bürgerwindgesellschaft, der „Windkraftwerk Regensburg KG“, gehört das bereits am 27.07.1998 in Betrieb genommene Windkraftwerk auf dem Sallerner Mühlberg. Dieses Windrad steht auf einem von der Stadt Regensburg gepachteten Grundstück und erhielt per Beschluss im Stadtrat einen Investitionszuschuss. Die Initiatoren der Windpower GmbH stellten die Idee für das Regensburger Windkraftwerk erstmalig im Juni 1995 an einem Stand beim Regensburger Bürgerfest der Öffentlichkeit vor.

    Im Sommer 1998 konnte mit dem Bau der Anlage begonnen und nur wenig später die Inbetriebnahme gefeiert werden. Es handelt sich hierbei um eine Windenergieanlage des Herstellers Enercon, eine E-40 mit 500 kW Anlagenleistung. Anlässlich der Inbetriebnahme feierte die Bevölkerung ein großes Windmühlenfest. Über ein ganzes Wochenende verteilt wanderten über 5.000 neugierige Besucher auf den Mühlberg. Aufgrund des Vorbildcharakters und der hohen öffentlichen Aufmerksamkeit, entwickelte sich das Windkraftwerk zu einem beliebten Ausflugsziel. Die erste Regensburger Bürgerwindgesellschaft setzte mit der Windenergieanlage ein motivierendes, langfristiges und weithin sichtbares Zeichen für den Aufbruch in ein neues, sauberes Energiezeitalter.

    Auch in der Oberpfalz tat sich seitdem viel. In der Zwischenzeit erkannten immer mehr Menschen die drängenden Probleme des Klimawandels und die Windenergienutzung wurde stark ausgebaut. Das Regensburger Pilotprojekt ist weit über die Stadtgrenzen hinaus Referenz- und Vorzeigeobjekt. Die Bürgerwindgesellschaft Windkraftwerk Regensburg KG hat einen wesentlichen Anteil an der Erfolgsstory der Windenergie.

    Zur Bürgerwindgesellschaft